Final Fantasy XIII-2

Ich geb’s auf! Ich war wirklich motiviert Final Fantasy XIII-2 vollständig auszureizen und alle 160 Fragmente einzusammeln. Es ist mir auch fast gelungen. Die letzten beiden Fragmente, die mir noch fehlen, sollte ich eigentlich beide vom Regierungsagenten Porter erhalten, der in meinem Spiel aber – wie auf diesem Screenshot zu sehen – hinter einer Absperrung steht, die ich nicht zu überwinden im Stande bin. Wohl war ich schon einmal bei ihm als ich seinen Auftrag “Adamantring” annahm. Mittlerweile hab ich die beiden Passwörter, die er fordert, ich komm aber nicht mehr zu ihm. Ein Problem, das niemand außer mir zu haben scheint. So bleibt mir letztlich nur zu sagen: Schade um die ganze Zeit. Aber nochmal mach ich das sicher nicht. Sollte irgendjemand wissen worans bei mir hapert, wäre ich äußerst dankbar für einen kleinen Hinweis.

Aber nun zum Spiel selbst: Gelungen, würd ich sagen. Ein interessantes Setting, gewohnt gute Grafik, deutlich weniger Linearität als noch im ersten Teil und unfassbar viel cooles Posing, das man sich bei Final Fantasy natürlich immer erwartet. Mir hat es großes Spaß gemacht durch die Zeit zu reisen und Paradoxa zu lösen. Dadurch, das man die selben Orte immer wieder zu unterschiedlichen Zeiten besucht erkundet man die gesamte Spielewelt sehr ausführlich. Diese ist dafür diesmal nicht ganz so umfangreich ausgefallen, weshalb XIII-2 auch auf einer einzigen DVD Platz findet. Der Vorgänger bedurfte dieser noch drei. Einen etwaigen dritten Teil würde ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.

Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.