Instagram

Vor einigen Tagen hat Instagram für Schlagzeilen gesorgt, als der Fotodienst nämlich von Facebook gekauft wurde. Schon einige Tage zuvor wurde ein anderes großes Ereignis rund um die populäre App in den Medien praktisch tot geschwiegen: ich habe begonnen sie zu nutzen.
Erst zwei Tage zuvor war die App endlich auch im Google Play Store erschienen nachdem sie im Apple Appstore schon seit längerer Zeit sehr erfolgreich gewesen war. Eine spaßige kleine App, die das alte Polaroid-Feeling wieder aufkommen lässt mit ihren quadratischen Fotos und den vielen unterschiedlichen Filtern, die man oft noch etwas weiter anpassen können würde. Jedes geschossene Foto kann mit einer kurzen Bemerkung versehen werden und wird anschließend automatisch hochgeladen. Links zu den einzelnen Fotos können dann an die Freunde versandt werden. Drittanbieter, wie etwa INK361, bieten die Möglichkeit die Fotos zu betrachten und zu organisieren. Außerdem gibt es einige Anbieter die automatisch Fotobücher aus dem eigenen Archiv generieren, was dann endgültig die guten alten Polaroid-Zeiten zurückbringt.

Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.