Fröhliches Networken

Steht bereits das nächste Social Network vor der Tür? Während wir alle unsere Facebook-Seiten pflegen und gleichzeitig schon unsere Google+ Profile aufpolieren, scheint Microsoft im Hintergrund schon an der nächsten „Revolution“ zu werken. Gestern Nacht ging ein neuer Service (angeblich) aus Versehen kurz online, der sich Tulalip nennt und der optisch sehr stark an das WP7 Design erinnert. So schnell wie sie gekommen war, ging die Seite aber auch schon wieder offline.

Stellt sich mir die Frage: Wie viele Network-Seiten brauchen wir eigentlich? Gut, kaum ein anderer Online-Service ist derzeit so gefragt und lukrativ wie die digitale Vernetzung und daher ist es auch nur nachvollziehbar, dass alle ein Stück vom Kuchen haben wollen. Ich für meinen Teil sehe im Moment aber keinen Platz für Tulalip. Facebook hat eine unglaubliche Userbase und wird sich daher den Thron noch länger nicht abspenstig machen lassen. Google+ wird aber in absehbarer Zeit aufholen. Ich sehe Google+ in einer guten Position, da hier vieles einfach besser gemacht wird und alles nahtlos mit den anderen Google Services kombinierbar ist. Ich bin gespannt wie sich dieses Netzwerk nach dem Betatest verändern wird. Momentan gefällt mir zum Beispiel besonders gut, dass es ohne Werbung auskommt, was vermutlich leider nur der Testphase geschuldet ist.

Im Moment logge ich mich zuerst bei Google+ ein. Dann bei Facebook. Ob ich dann noch zu Tulalip schaue… mal sehen.

COMMENTS: 1
  1. Juli 16, 2011 by Manuel Reply

    Man beachte vor allem den Login Button! Man kann sich mit seinem Facebook-Konto einloggen. Was soll das bringen bei einem „eigenständigen“ Social Network.
    Ich mein, ja ok, man muss sich nicht extra einen Account anlegen (so mit Bestätigungsemail), aber … naja.
    Ich werd Tee trinken, und abwarten.

Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.